Welche Kosten kommen auf mich zu?

Ein erstes Informationsgespräch hier bei uns in Recklinghausen ist für Sie kostenlos.

Die danach anfallenden Kosten setzen sich wie folgt zusammen:
aus der Vergütung für uns als Anwälte, aus den Gerichtskosten und eventuell aus den Kosten der Hochschul-Anwälte.

Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung unterhalten und dort Verwaltungsrecht mitversichert haben, können wir gerne die Rechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen.

Und eine weitere Möglichkeit, die Kosten zu senken, besteht darin, dass wir für Sie Prozesskostenhilfe beantragen.
Allerdings wird diese nur dann gewährt, wenn sowohl Sie selbst als auch Ihre Eltern bedürftig sind. Grundsätzlich sind die Eltern verpflichtet, für ihre Kinder im Rahmen des gesetzlich vorgesehenen Unterhaltsanspruches auch die Kosten einer Studienplatzklage zu übernehmen.

Es kann jedoch sein, dass Sie mehrere Hochschulen verklagen müssen, z.B. bei Humanmedizin oder Zahnmedizin sollten mehrere Hochschulen verklagt werden, bis zu 15 Hochschulen. Sie erhöhen dadurch Ihre Chancen auf einen Studienplatz ganz erheblich.

Berechnungsbeispiel für unsere Vergütung nach RVG

Nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) handelt es sich bei der Vergütung für die außergerichtliche Tätigkeit um eine sogenannte Rahmengebühr. Der Rahmen geht von 0,5 bis 2,5 und darf von dem Rechtsanwalt festgelegt werden. Der Gebührenrahmen beginnt daher bei 0,5. Wir berechnen Ihnen für unsere außergerichtliche Tätigkeit nur die geringste Gebühr, d. h. eine Gebühr von 0,5.

Hier zeigen wir Ihnen beispielhaft, wie unsere Vergütung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetzt (RVG) für ein Verfahren berechnet wird.

a) außergerichtliche Vergütung

Geschäftswert: € 5.000

€ 151,50 Geschäftsgebühr gem. §§ 2, 14 RVG i.V.m. VV-Nr. 2300 · 0,5
€   20,00 Telekommunikationsdienstleistungspauschale gem. §§ 2, 13 RVG i.V.m. VV-Nr. 7002
_________
€ 171,50 Zwischensumme
€   32,59 Umsatzsteuer gem. §§ 2, 13 RVG i.V.m. VV-Nr. 7008 · 19 %
_________
€ 204,09 Zwischensumme

b) Vergütung für das Eilverfahren vor dem Verwaltungsgericht

Streitwert: € 5.000

€ 393,90 Verfahrensgebühr gem. §§ 2, 13 RVG i.V.m. VV-Nr. 3100 · 1,3
€   20,00 Telekommunikationsdienstleistungspauschale gem. §§ 2, 13 RVG i.V.m. VV-Nr. 7002
_________
€ 413,90 Zwischensumme
€   78,64 Umsatzsteuer gem. §§ 2, 13 RVG i.V.m. VV-Nr. 7008 · 19 %
_________
€ 492,54 Zwischensumme

€ 696,63 Gesamtbetrag

Gerichtskosten

Hinzu kommen Gerichtskosten für das Eilverfahren in Höhe von EUR 219,00. Für den Fall, dass ein Gericht im Eilverfahren unseren Antrag abweist, können Kosten für die Hochschul-Anwälte anfallen. Das gilt natürlich nur dann, wenn die Universität auch durch Rechtsanwälte vertreten wird. Wird die Universität nicht durch Rechtsanwälte vertreten, fallen Kosten an pro Verfahren in Höhe von ca. EUR 30,00.

Aber wir können auch mit Ihnen eine pauschale Vereinbarung über unsere Vergütung schließen. Dann wissen Sie genau, was Sie an uns zu bezahlen haben.

Mit einem Kredit zum Wunschstudienplatz?

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Lebenshaltungskosten für das gesamte Wunschstudium durch eine Bank finanzieren lassen.

Die Bank gewährt Ihnen einen Kredit. Mit der Rückzahlung dieses Kredites beginnen Sie erst nach dem erfolgreichen Abschluss Ihres Wunschstudiums. Das bedeutet für Sie, dass Sie ohne finanzielle Sorgen Ihr Wunschstudium durchführen können. Sie müssen nicht am Wochenende kellnern oder in „aller Herrgottsfrühe“ Zeitungen austragen. Sie können sich ganz auf Ihr Wunschstudium konzentrieren.

Wir haben Verbindungen zu Banken, die solche Kredite gewähren.
Wenn Sie daran interessiert sind, sprechen Sie uns bitte an.